Beschäftigtendatenschutz aktuell: Löschfristen

2023 Q089 BS

 

Das Inkrafttreten der EU-DSGVO hat es deutlich gemacht: Nicht die Frage, ob Daten gesammelt werden dürfen, sondern vielmehr die Frage, wie lange die Daten verarbeitet und wann diese gelöscht werden müssen, hat in der Praxis eine herausgehobene Bedeutung. Aus einem Gefühl der Sicherheit heraus werden Daten oft lange, viel zu lange vorgehalten.

Der Datenschutz schützt zuvorderst in der öffentlichen Verwaltung die personenbezogenen Daten von Bürgerinnen und Bürgern sowie von den Beschäftigten (sog. Betroffene). Ein Ziel muss es sein, dass diese Daten nicht an Unbefugte gelangen oder für andere Zwecke genutzt werden, als jenem weshalb die Daten einmal erhoben wurden.

Die Regelungen des Datenschutzes haben dabei aber auch im Blick, wie lange die Daten aufbewahrt werden dürfen. In der Regel ist die öffentliche Verwaltung dazu verpflichtet, die Daten von Betroffenen sofort zu löschen, wenn diese nicht mehr notwendig sind, für den sie erfasst wurden. Zu beachten ist dabei, dass die Daten natürlich so lange aufgehoben werden müssen, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Löschfristen sind für alle Verantwortlichen im Datenschutz ein umfangreiches Thema und eine mögliche Fehlerquelle in der Umsetzung der EU-DSGVO.

Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Löschfristen, damit Daten regelkonform genutzt und auch im Sinne der Bürgerinnen und Bürger gelöscht werden können.

  • Grundprinzipien der Datenverarbeitung im Hinblick auf die Notwendigkeit zum Löschen
  • Löschfristen erkennen bzw. ggf. selbst bestimmen (insbesondere für die Erstellung eines Verzeichnisses für Verarbeitungstätigkeiten)
  • Überblick (Auswahl) über die gängigen Löschfristen in einer Verwaltung
  • Erarbeitung eines individuellen Löschkonzepts
  • "Hilfe, was ist zu tun, denn wir müssen löschen!" (insbesondere im Hinblick auf die Einführung einer e-Akte)
  • Dokumentation der Löschungen



Wissenswertes zu diesem Online-Seminar 

Methodik und Ablauf

In diesem Online-Seminar erwartet Sie ein visualisierter Fachbeitrag zu Ihrem Thema. Je nach Verlauf werden Sie entweder über Chat, Mikrofon oder andere Online-Medien aktiv in den Veranstaltungsverlauf eingebunden. Die Dozent:innen entscheiden entsprechend der Seminarsituation über Art und Weise der Beteiligung. Die Inhalte werden anschaulich durch Vorträge, Präsentationen, Fallbeispiele, Diskussionen sowie ggf. durch Gruppenarbeiten oder Feedbackrunden vermittelt. Dabei kommen bewährte Online-Präsentations- und Lernmedien zum Einsatz.

Technische Voraussetzungen
Sie benötigen für die Teilnahme einen PC/Laptop mit Headset und ggf. Webcam.
Unabhängig von der eingesetzten Online -Seminarplattform können Sie direkt über Ihren Browser beitreten. Alternativ können Sie die jeweilige Anwendung der Plattform installieren und nutzen.

Mit der Anmeldebestätigung zum Online-Seminar und per E-Mail eine Woche vor Veranstaltungsbeginn erhalten Sie eine Hilfestellung zur Nutzung der jeweils eingesetzten Online -Seminarplattform.

Wissenswertes rund um unsere Online-Seminare finden Sie auch hier.

 


» zur Anmeldung

 

Das müssen Sie wissen

 

Seminarnummer: 2023 Q089 BS

Datum

Beginn: Ende:
17.10.2023 17.10.2023

Ort

Cisco WebEx

 

Preis(e)

Preis ohne Übernachtung:
210,00 € ohne Ü/VP

 

» zur Anmeldung

Ihr Kontakt

Zurück