Irrtümer rund um die tarifliche Eingruppierung und Stellenbewertung

2022 Q036 GB

 

In diesem webinar räumen wir mit klassischen Irrtümern des Eingruppierungsrechts auf und besprechen dabei wichtige Grundlagen:

  • Das schulde ich nicht, weil es nicht in meiner Stellenbeschreibung steht !
  • Der Beschäftige ist so eingruppiert wie seine Stelle bewertet ist !
  • Eingruppierungsrelevant ist die Tätigkeit, die (ggf. mit Zustimmung des Fachvorgesetzen) ausgeübt wird !
  • Tätigkeiten unterschiedlicher Wertigkeit dürfen nicht zu einem Arbeitsvorgang zusammengefasst werden !
  • Eine Eingruppierung in EG 8 des allgemeinen Teils setzt voraus, dass zu 1/3 Tätigkeiten anfallen, die selbständige Leistungen darstellen !
  •  Sonstige Beschäftigte gibt es öfter als man denkt !
  • Eine Herabgruppierung bedarf immer einer Änderungskündigung !
  • Eine "Höhergruppierungsklage" ist leicht zu gewinnen und freut den Anwalt !

Bedeiutung der Stellenbeschreibung für den Pflichtenkreis der Beschäftigten
Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Stellenbewertung und Eingruppierung
ausgeübte und auszuübende Tätigkeit
Bildung von Arbeitsvorgängen (ergebnisbezogen ohne Berücksichtigung der Wertigkeit der Enzeltätigkeiten)
Bezugspunkt der Zeitanteile
sonstige Beschäftigte
Herabgruppierungen mit und ohne Änderungskündigung
Eingruppierungsfeststellungsklagen

 


» zur Anmeldung

 

Das müssen Sie wissen

 

Seminarnummer: 2022 Q036 GB

Datum

Beginn: Ende:
24.01.2022 24.01.2022

Ort

Zoom

 

Preis(e)

Preis ohne Übernachtung:
180,00 € ohne Ü/VP

 

» zur Anmeldung

Ihr Kontakt

Zurück